Ein besonderes Erlebnis ist eine Reise nach Südamerika. Das absolut besondere dabei ist die Vielfalt der Kulturen, der Landschaften und der Menschen, aber nicht der Sprache. Denn in fast ganz Südamerika – die Ausnahme bildet Brasilien – wird Spanisch als Amtssprache gesprochen. Das bietet eine einmalige Chance mit wenig Lernaufwand einen ganzen Kontinent zu bereisen und auf dieser Reise leicht in Kontakt zu kommen mit den Einheimischen. Denn das ist doch die Würze einer intensiven Reise.

Klar, Natur kann so ungeheuer beeindruckend sein. Man möchte eintauchen in den Dschungel oder auch ins Meer. Auch kulturelle Highlights bieten intensive Erlebnisse. Darüber hinaus ist aber der Kontakt zu Einheimischen und ein Einblick in den Alltag, den Blickwinkel und die kleinen wie großen Sorgen der Menschen vor Ort, was das Verstehen eines Landes ausmacht.

In vielen Ländern dieser Erde ist das nicht so leicht möglich, da die Bevölkerung normalerweise nicht die Sprache des Reisenden spricht. Wir Deutsche haben es da noch schwerer als englische Muttersprachler. Menschen aus Amerika, England und Australien – aber auch zum Beispiel Inder mit Schulausbildung – haben es einfacher. Denn Englisch ist eine internationale Sprache und wird an sehr vielen Schulen dieser Welt unterrichtet. Was nicht gleich bedeutet, dass Englisch dann auch angewendet werden kann. In Thailand zum Beispiel lernen die Kinder Englisch, sind aber viel zu schüchtern, um das auch anzuwenden. Was dazu führt, dass die Sprache nicht weitergelernt wird und so immer hinter den internationalen Ansprüchen zurückbleibt.

Zurück zu Südamerika. In Südamerika wird häufig kein Englisch gesprochen. Wenn ich also leicht in Kontakt kommen möchte mit Einheimischen, sollte ich die Landessprache lernen. Meist ist das nicht so einfach wie in Lateinamerika. Denn dort wird wie gesagt Spanisch gesprochen. Mit dem Spanisch-Crashkurs für Reisende (www.spanisch-fuer-reisende.de) ist das auch ganz leicht. In über 4 Stunden Videokurs wird den Reisenden ein Grundwortschatz vermittelt, um gut und sicher unterwegs sein zu können.

Für alle diejenigen, die keine Lust mehr auf Deutschland, Österreich oder die Schweiz haben, oder auf ältere Menschen, die bald eine Rente erwarten dürfen, und ihr Leben in einem weniger dicht besiedelten Land weiterführen möchte, habe ich noch einen Tipp: Paraguay bietet insbesondere Deutschsprachigen eine Infrastruktur für ein angenehmes Leben. Wie das geht, ist auf dem Erlebnisblog in einem schönen Artikel beschrieben.

Und wie gesagt, ist ein Sprachcrashkurs die beste Vorbereitung für einen Schnupperaufenthalt in diesem Land. Ich wünsche viel Spaß auf deiner Reise, viele schöne und intensive Begegnungen und vor allem sicheres Reisen.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. / Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Diese liefern uns wichtige Informationen, so dass wir unsere Webseite verbessern können. more info / weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen